Jetzt? Oder später? Oder überhaupt?

Unglaublich viele Bekanntschaften aus der „Nähszene“ sind im Moment schwanger. Kommt mir das nur so vor oder ist das tatsächlich so?!

Einige dann auch mit dem dritten Kind und mir stellt sich zunehmend die Frage: „Möchte ich auch noch ein drittes Kind?“

AS_MS_Anker_quer_02

Eigentlich bin ich mit meinen zwei Räubern hier, mit meinem Mann, der Arbeit mit „schaumzucker“ und dem alltäglichen Wahnsinn schon ausgelastet genug doch so ganz kann ich den Gedanken an ein drittes Wunder nicht verdrängen.

Ich bin so froh bei jedem „größeren Teil“ aus dem der Rabauke wächst und es endlich ausziehen kann. Demnächst folgt wohl auch der Kinderwagen, der Wickeltisch und einiges an Babyspielzeug. Das befreit mich irgendwie .. es lichtet das Chaos hier und ich fühle mich erleichtert. Obwohl es dennoch nicht weniger wird was hier so rumfliegt ..

AS_MS_Anker_quer_04

Eine dritte Schwangerschaft wäre wohl gesundheitlich für mich wohl auch um einiges komplizierter. Unter der zweiten Geburt ist die Kaiserschnittnarbe der ersten Geburt aufgerissen und das macht mir doch ein wenig Sorgen ob es denn dann nicht zu Problemen in einer erneuten Schwangerschaft kommen könnte.

Eigentlich habe ich abgeschlossen.. wir haben zwei wundervolle Kinder. Wir haben sogar das Glück ein Mädchen und einen Jungen im Leben begleiten zu dürfen. Was soll da noch kommen?

Eigentlich hätten wir auch gerne einen Hund. Und ein Welpe ist ja quasi wie ein weiteres Kind..

Wenn Babies zu Besuch sind, ich sie halten, knuddeln und bespaßen darf „zieht es auch nicht in der Gebärmutter“ 😉 Da ist also auch nicht das „körperliche Verlangen“ nach einem weiteren Kind. Schließlich kann man den weinenden Windelpupser auch wieder abgeben 😀

AS_MS_Anker_quer

Aber dennoch möchte ich mir die Möglichkeit auf ein drittes Kind noch nicht „verbauen“. Ich möchte mir die Option noch offen lassen. Doch wann wäre „der richtige Zeitpunkt“?
Ist es nicht irgendwann „zu spät“? Auch wenn man dann doch wollte?!

Was wenn es jetzt passen würde und in 2-3 Jahren dann nicht mehr?!

Irgendwann möchte man ja nicht wieder von vorne anfangen sondern ist froh, dass die Kinder selbstständiger sind und man auch wieder ein wenig mehr Zeit für sich und de Partner hat.

AS_MS_Anker_hoch

Entschuldigt die etwas wirren Gedanken aber ich musste mir das einfach mal aus dem Kopf schreiben. Vielleicht schaue ich in ein paar Jahren noch mal in diesen Beitrag und kann mir diese Fragen selbst beantworten.

Habt ihr Kinder?
Wie viele Kinder habt ihr?
Wie viele Kinder wünscht ihr euch?
Fühlt ihr euch „vollständig“?
Habt ihr tatsächlich mit der Kinderplanung abgeschlossen?
Oder wollt ihr in ein paar Jahren vielleicht doch noch ein Nesthäkchen?

AS_MS_Anker_quer_03

Für dieses Designbeispiel der „first steps“ habe ich mir das Baby einer Freundin „ausleihen“ dürfen 😛

*******************************************************************

Schnitt: „first steps“ von schaumzucker
Stoff: „Sommer-Jaquard“ und farblich passende Bündchen von Albstoffe
Plott: „Anker-Freebie“ von schaumzucker

Advertisements

17 Gedanken zu “Jetzt? Oder später? Oder überhaupt?

  1. Na was sind das denn für Gedanken?!

    Ich lebe im hier und jetzt und kann es mir grad nicht vorstellen. Aber das liegt hier ja auch an div Umständen. Genau das macht ein weitedenken unmöglich, dennoch würde ich sagen, dass es nicht ausgeschlossen ist.

    … irgendwann… vielleicht … jetzt… nein jetzt aber nicht… oder vielleicht doch nicht… ich weiß es nicht

    • Hallo. Habe 2 Kinder gesund und munter, Mädchen von 7 und Jungen von 11 Jahren. Bin fertig. Ursprünglich hätte ich mir ein drittes vorstellen können und manchmal kommt es durch aber mit 43 bin ich zu alt und mag nimmer von vorne anfangen und dafür hätte ich zuviel Angst. Gestose nierenbetont mit Kaiserschnitt in der 35., da die Ärzte nichts megr riskieren wollten, in der 1. mit Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes. Es ging mir gut bis der Mutterschutz begann… Danach 2 Fehlgeburten und liegen in der 4. Ab 12. SSW und dann noch drüber trotz Frühgeurtgefahr durch Wehen in der 20. SSW.Zangengeburt…und Sonnragnacht – meine Befürchtungen/Ahnungen bewahrheiteten sich. Tochter mit Schlüsselbeinbruch, wird nicht geröngt, Ärzte warten bis Ersatzknochen zu erfühlen, da falls Lähmung/Nervenschaden bis dato nicht behandelbar Bange Tage für Eltern. Gesunde Kinder, ich habe beides. Ich bin glücklich und spüre die Verantwortung für meine zwei und habe nicht die Nerven für eine dritte. Klar, habe auch ich bei Nachwuchs die Hormone gespürt und das Haben wollen… Kann Deine Gedanken nachvollziehen. Es wird einfacher. Klar. Aber wenn Du Dich nicht vollständig fühlst, dann sprich mit Deinem Mann. Nicht warten,wenn dann jetzt. Was ist, wenn es doch nicht so glatt läuft? Eine Freundin hatte 5 Kaiserschnitte, die letzten 2 engmaschig kontollriert und frühzeitig geholt 32. SSW. Sprich mit Deinem Frauenarzt, lass Dich beraten. Dann kennst Du die Fakten. Due Enrscheidung kann Dir niemad abnehmen. Ich wünsche Dir, dass Du die für Dich richtige findest.

  2. Hey Anna,

    du sprichst mir aus der Seele. Auch mir und meinen Freundinnen kommen immer wieder die Gedanken und bisher witzeln wir und drehen und wenden die Argumente. Letztendlich komme ich immer wieder zu dem Schluss „ich habe ja noch Zeit 🙈“ bis ich 40 werde (meine ganz persönliche Schmerzgrenze für ein „geplantes“ Kind) sind es noch 5 1/2 Jahre, da wäre noch eins drin aaaaber ich merke auch wie ich gerade meine „Freiheit“ wiedergewinne und genieße auch mal die Stunden wo meine Töchter sich selbst beschäftigen oder verabredet sind… Manchmal denke ich müsste der Kopf aus aber das geht leider nicht so einfach, so dass es bei mir weder ein klares JA oder NEIN zum 3. gibt… 😉

  3. Huhuuu … schön genäht und geschrieben. Wir haben Nr. 2 vor 4 Jahren quasi „auf den letzten Drücker“ bekommen und ich habe das Glück, mich mit 2 gesunden Kids komplett zu fühlen. Ich wünsche Dir ein gutes Gehör für Dein Bauchgefühl – im doppelten Sinne, sozusagen. 😉 Liebe Grüße, Carla

  4. Oh ja, ich glaube so geht es vielen Mamas, wenn sie so ein kleines Würmchen auf den Armen halten – das ist ja auch mehr als verständlich mit diesen kleinen Füsschen, winzigen Öhrchen und so süßen Stupsnasen 🙂

    Ich wollte immer gern drei Kinder. Das war der Plan. Bin selbst mit zwei Schwestern aufgewachsen und fand es einfach toll. Dann kam meine erste Schwangerschaft, die leider durchgehend alles andere als schön war. Und nun bin ich mir nicht mal mehr sicher, ob es überhaupt noch ein zweites geben wird, weil aus besagtem Grund der Kopf noch nicht richtig mit macht. Ich hoffe, dass sich das noch ändern wird und wir unserer Maus noch ein Geschwisterchen schenken können. Irgendwann, mal sehen…

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es kommt, wie es für euch passt.
    Sehr, sehr süße Füßchen, die du da zeigst und in einer wundervollen Wohlfühlhose :). Genau mein Ding! Toll!

    Liebe Grüße,
    Katja

  5. Liebe Katja, sei froh und dankbar für deine 2. Ich habe nur eines bekommen, vor fast 15 Jahren. Mehr sollten es leider nicht sein. ich finde es nie zu spät. hat alles seine Vor- und Nachteile. ob nun schnell beisammen oder mit Abstand dazwischen. Egal. Kinder sind etwas ganz wunderbares. Und ich freue mich für jeden, dem diesen Glück zuteil wurde.
    Liebste Grüße
    PS: deine Hose ist Zucker!!!!

  6. Absolut süße Bilder!
    Unsere dritte Maus ist im März letzten Jahres zur Welt gekommen. Nun haben wir 3 Mädels (12, 4 und 1 Jahr/e). Und unsere 3. Maus hat sich so einfach und selbstverständlich in der Familie integriert oder besser, wir alle haben uns um sie herum schon fast eigenartig einfach und schnell organisiert, dass wir uns doch sogar noch für ein viertes Wunder entschieden haben. Das wird uns zum Ende des Jahres ein unbeschreibliches Glücksgefühl erleben lassen. 😍
    Ich habe fast den Eindruck, dass es mit zunehmender Anzahl „fast“ einfacher wird. Wenn ich daran denke, wie anstrengend ich das erste Jahr mit unserer Großen empfunden habe. Wie oft ich an die Grenzen meiner Kraft gestoßen bin. Diese Momente wurden aber immer weniger. Und kommen seit der Geburt unserer dritten Maus nur noch sehr selten vor. Kann also absolut zu einem dritten Wunder raten. 😊
    LG

  7. Wir hatten zwei und waren zufrieden. Die ganze Babyausstattung verkauft. Und dann, als der Jüngere 3 war und es langsam leichter wurde, da war der Wunsch da. Bei mir mehr als bei meinem Mann. Und da war ich schon 41. Wir haben es gewagt. Ich hatte mir vorgenommen, entweder es klappt, bis ich 43 werde oder es bleibt. Und es ging schnell. Jetzt ist unser Dritter im September schon 4 und mit ihm fühle ich mich vollständig. So ein unkompliziertes fröhliches Kind, das sich einfach so integriert in alles, was die Großen machen. Ja, genau dieses Kind hast hier noch gebraucht. Und wegen der Anschaffungen? Ich hatte bei ihm einfach weniger von allem. Nur einen gebrauchten Kinderwagen, dafür ein Tragetuch z.B…😊
    P.S. Es sind 3 Kaiserschnittkinder. Schade, aber leider nicht zu ändern….

  8. Hallo,
    ich kann deine Gedanken nachvollziehen. Hatten wir vor etwas über zwei Jahren auch. Da war ich 31 und hatte zwei gesunde Kids und war knapp ein Jahr zurück im Beruf. Naja und seit 6 Wochen bin ich Mama von vier gesunden Kids 😉
    Ich hatte bei der ersten Geburt auch einen Kaiserschnitt, ab dann bei jeder Geburt eine super Beleghebamme dabei, die mich nun drei Mal mit tollen Geburten belohnt hat!
    Kann ich nur empfehlen, wenn du Angst haben solltest!
    Der Schritt zum dritten Kind ist auch nicht leicht gewesen, aber die Sehnsucht war da und es war uns räumlich und finanziell möglich. Also war ich einen Monat, nachdem wir gesagt haben wir versuchen es noch einmal wieder schwanger. Und obwohl die Großen nur 3 und 4 Jahre älter sind als unser drittes Kind merkten wir, es war immer mal wieder ein Kind außen vor.
    Tja, Ende der Geschichte war dann die Anschaffung eines Kleinbusses und die vierte Schwangerschaft.
    Ich merke, was ich dafür auch wieder alles aufgeben muss, die Zeit wird knapper, nicht nur die wenige Zeit für mich, nein, auch die Zeit für die Kinder, das darf man bei der Entscheidung nicht außer Acht lassen.
    Aber es ist das schönste auf der Welt. Die Kids lieben unsere „Großfamilie“ und keiner möchte den anderen mehr missen 🙂

  9. Als ich meinen Mann kennenlernte, wollten wir 2, aber dann kam immer wieder der Wunsch nach einem weiteren. Geworden sind es letztendlich 5. Meinem Mann reicht es nun, bei mir wird der Kinderwunsch wohl nie so ganz aufhören 😉 . Sind übrigens alles KS-Kinder und ich hatte da GsD nie Probleme.

  10. Hallo, also ich bin Mandy und 33 Jahre alt und habe zwei Kinder – oder Monster? 😉 – mein Großer ist jetzt 5 und die Maus ist 2. Und man kann sagen, es ist alles so, wie ich es mir wohl vorgestellt habe – ein Junge, dann ein Mädchen, maximal 4 Jahre Altersunterschied – perfekt! Wir haben abgeschlossen mit der Familienplanung. 😉 Und doch kenne ich das von dir beschriebene Gefühl sehr gut! Immer wieder gibt es diese Momente, wenn man diese kleinen Wesen sieht und denkt, och eins würde schon noch passen. 🙂 aber dann denke ich an meine Familie und freue mich einfach darüber, dass alles genauso ist, wie es jetzt ist – denn so ist es nahezu perfekt.

    Ich wünsche dir, dass du/ihr zusammen den für euch richtigen Weg findet. Sollte es zu einem dritten Kind kommen, kann ich dir empfehlen eine Beleghebamme aufzusuchen, das hat mir bei meiner zweiten Geburt, die erste war ein Kaiserschnitt, extrem geholfen. 🙂

  11. Ich frage mich jetzt gerade, was hast für dich genäht oder gefertigt? Die Voraussetzung für einen RUMS-Beitrag. Die Hose ist natürlich süß. Wie groß die Anker darauf wirken 😉 ,hab den Stoff nämlich auch.
    LG Claudia

  12. Oh das ist genau mein Thema…. Ich sehne mich nach einem 3. Baby…. Mal mehr, mal weniger stark, aber immer ist der Gedanke da. Ich habe 2 Kinder. Meinen Sohn ist schon 16… Meine Tochter ist jetzt 4 geworden, ich habe lang gewartet auf mein 2. Wunder und hatte eigentlich schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass ich wirklich nochmal Mama werden darf und dann kam sie einfach so und völlig unerwartet in unser Leben. Um mich rum sind im Moment auch sehr viele schwanger, nicht nur in der Nähscene, auch im Leben 1.0. Gestern erst hab ich einen Test gemacht…. Negativ….. Und es ist eine Mischung aus Freude und Trauer, ich kann es nicht beschreiben….. Ich bin jetzt 38 und bin mir nicht sicher ob ich das alles nochmal will und auf der anderen Seite hab ich noch so viel Liebe und Platz im Herzen…..

  13. Ich bin mitten drin. Hab so eine unsägliche Sehnsucht nach einem zweiten Kind. Ich bin diesen Sommer 37 geworden. Mit dem Kindsvater, mit dem ich 12 Jahre zusammen war, ist seit 2,5 Jahren Schluss. Bei mir tickt die biologische Uhr. Vor allem, weil wir uns damals 10 Jahre Zeit gelassen haben für das erste Kind (ich bin kurz nach ihrer Geburt 33 geworden.) Wenn ich jemals einen neuen Partner finden sollte, hätten wir nicht wieder diese Zeit. Deshalb ist meine Sehnsucht wohl auch so groß, weil meine Chancen sehr gering sind. Alles läuft gegen mich. Ich hoffe für mich und meine Kleine, dass wir bald Nachwuchs bekommen. (ich träum mal…) Sie soll ja schließlich auch noch was von einem Geschwisterchen haben. Im Grunde hätte ich auch keine Zeit. Derzeit herrscht hier überall Chaos. Aber ich glaube, das würde sich finden. Jeder wächst ja auch an den neuen Herausforderungen und entwickelt sich auch weiter.

  14. Tja, mir geht’s wie so vielen, die hier schon geantwortet haben: das Alter – momentan ist es gut so, wie es ist – der Beruf – die Zukunft – mögliche Umbauten…

    Ich bin das 7. Kind meiner Mutter, die zwei Monate nach meiner Geburt selbst 42 Jahre alt geworden ist.
    Meine Mutter ist mit 78 Jahren gestorben, da war ich 36 und hatte einen Tag zuvor gerade mein 2. Kind geboren – einer kommt, eine geht…
    Ich bin jetzt selbst 41, habe eine wunderbare fast 11-jährige Tochter und einen lieben fast 5-jährigen Sohn und sie sind beide per KS auf die Welt gekommen und zum Glück beide gesund.

    Ich würde so gerne noch ein drittes Kind bekommen, ABER: schaffe ich das? Schaffen WIR das? Mein Mann hat sich nach Arbeitslosigkeit gerade selbständig gemacht, ich arbeite halbtags, meine Tochter kommt in die 5. Klasse, der Kleine ist noch zwei Jahre im Kindergarten. Hier im Haus hat jedes Kind sein eigenes Zimmer, ins Auto passen wir auch noch alle rein.
    Ich wäre 42, bis das Kind kommt, d.h. wenn das Kind 18 wird, bin ich 60.
    Gut, heute ist 60 ein anderes „60“-Gefühl wie noch vor 40 Jahren, als meine Mutter so alt war und wir im Geschäft angesprochen wurden, dass die „Oma“ das bestimmt gerne bezahlt…. Wir konnten zum Glück damals drüber lachen, aber wie es meiner Mutter dabei wirklich ging, weiß ich nicht und ich kann sie nicht mehr fragen…

    Ich bin froh, dass wir es wenigstens noch zu einem Geschwisterchen für die Große „geschafft“ haben und dass beide – und wir als Eltern – (noch) gesund sind – aber trotzdem ist der Wunsch da. Wenn es bis Ende des Jahres nicht klappen sollte, werde ich den Wunsch wohl aufgeben…

  15. Hallo. Diese Gedanken gehen mir auch im Kopf rum
    Bisher habe ich nur ein Kind. Einen Sohn mit 4 Jahren. Krankheitsbedingt darf ich 2 Jahre nicht. Danach ist es Glückssache, ob es noch ein Kind geben wird. Wenn solche Entscheidungen von aussen entschieden werden und man keinen Einfluss mehr hat, dann lassen einen die Gedanken nicht los. In meinem Umkreis gibt es wirklich den Trend zum 3.😅. Ich würde mich über weitere Kinder freuen, schade finde ich für meinen Sohn, das der Altersunterschied so gross sein wird
    Leider nicht zu ändern. Ich habe bisher von keiner 3 fach Mutter gehört, das sie es im Nachhinein bereut. Zwar viel Trubel, aber zufrieden 😆

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s