Ich muss zugeben ..

… ich bin ganz arg stoffsüchtig.

Ich habe viele, wirklich sehr viele Stoffe zuhause. Sehr sicher gehöre ich auch zu der Kategorie Stoffmessie. Denn obwohl es viele Designs in meinen Regalen gibt, die ich schon gar nicht mehr so richtig mag und die auch immer wieder zurück gelegt werden bei der Kombiauswahl oder gar nicht angepackt werden, kann ich mich davon einfach nicht trennen.

Es ist aber schon etwas besser mit mir geworden. Denn Stoffe die ich schon eine Weile streichele und einfach soooooo schön finde, schneide ich tatsächlich immer häufiger an. Zwar brauche ich ihn nie ganz auf aber zumindest habe ich schon mal etwas daraus genäht.

Unglaublich schwer fällt es mir oft zu entscheiden was ich denn schlussendlich daraus nähen soll. Auch wenn ich beim Kauf schon ganz genau vor Augen hatte was daraus werden soll. Irgendwie passt es dann lange zeitlich nicht oder aber mir fällt noch etwas anderes ein was daraus werden könnte und eh ich mich entscheiden kann, verfalle ich dem nächsten Kaufrausch.

Ob so etwas behandelbar ist? Ganz allein schaffen es viele ganz sicher nicht. Von manchen hört man ja immer wieder dass sie sich selbst ein „Stoffkaufverbot“ erteilt haben. Sollte man vielleicht eine Selbsthilfegruppe gründen? Oder gibt es das vielleicht schon? Gruppentherapie sozusagen.

Es ist, denke ich, wie mit jeder anderen Sucht auch. Erst einmal muss man sich selbst eingestehen dass man süchtig ist. Okay .. check!

Aber dann muss man auch bereit sein es zu ändern weil man es selbst nicht gut findet. Und genau da ist der springende Punkt bei mir. Ich liebe es einfach zu sehr neue Stoffe auszupacken und mich wie ein kleines Kind über die neuesten Errungenschaften zu freuen.

Nur warum ist es so dass ich den Stoff lieber im Regal liegen habe als ihn als fertiges Kleidungsstück in meinem Schrank zu wissen und nach Lust und Laune anziehen kann?! Vielleicht möchte ich mir noch die Option offen lassen dass eventuell doch noch etwas anderes draus werden kann.

Seid ihr da entscheidungsfreudiger? Bereut ihr es auch mal und ärgert euch weil euch, nachdem ihr den Stoff vernäht habt, etwas anderes, tolleres eingefallen ist?

Hmm .. ob diese Überleitung nun gelungen ist oder nicht könnt ihr selbst entscheiden, denn diesmal habe ich mich relativ schnell entschieden. Auch wenn ich meinen Plan geändert habe. Denn aus diesem traumhaften Sweat sollte eigentlich ein kuscheliger Pullover werden. Stattdessen ist eine kuschelige Hose draus geworden.

Als mir Babett von Soffie Tulemba dieses Traumstöffchen zeigte hatte ich sofort den Kuschelpulli vor Augen. Ich war hin und weg…

Dann kam er hier an und als ich ihn zum Waschen auseinander faltete, breitete er sich über dein Bein aus als wollte er sagen: „Mach mich zu einer Lieblingsbuxe!“ ❤

Gesagt, getan .. ich folgte dem Wunsch des Stoffes sich demnächst häufiger um meine Beine schmiegen zu können *grins …
und .. tadaaaa ..

ST_Sweat_hoch_5

Darf ich euch vorstellen .. meine neue Lieblingsbuxe (von Fred von Soho), die es definitiv auch mal raus schafft und kein Leben auf der Couch fristen muss. Denn zu schlichten Oberteilen ist sie auf jeden Fall aus „draußentauglich“ wie ich finde. Der Herbst ist doch eine gemütliche Jahreszeit, oder?! Warum dann nicht auch gemütlich anziehen?!

ST_Sweat_quer

Ganz schlicht habe ich mich für dunkelblaues Bündchen dazu entschieden. Obwohl die Auswahl doch schwer fiel, weil wirklich vieles dazu gepasst hätte. Auch ein senfgelbes Bündchen war ganz vorne mit dabei.

ST_Sweat_hoch_3

Für die Taschen und die Fake-Potasche habe ich mich entschieden einfach die linke Stoffseite zu nehmen. Gefällt mir so sehr gut.

Ach.. ich sehe gerade dass es so aussieht als hätte ich ein Herzchen auf dem Po ^^

ST_Sweat_hoch_2

Und nun schwafele ich hier schon wieder so viel obwohl ich euch eigentlich nur schnell die Buxe zeigen wollte …

ST_Sweat_hoch

Und jetzt fragt mich bitte nicht nach dem Stoff von meinem T-Shirt. Das ist nämlich gekauft aber ich hätte zu gern auch so eine Art Stoff in meiner Stoffsammlung (so kann ich es ja nun wirklich schon nennen). Also, wer einen heißen Tip für mich hat wo ich so einen Stoff mit solchen „Fusseln“ finde, der darf sich sehr gerne melden ^^ Nur nicht den Cosy Sweat. Den kenne und habe ich auch schon 😛

ST_Sweat_hoch_4

Genießt noch den Rest des Abends :*

Liebste Grüße!
Anna

 

*****************************************************************************************************************

Stoff: Sommersweat „Vintagedruck“Soffie Tulemba
Schnitt: „Mamas Lieblingsbuxe“ – Fred von Soho (Beine habe ich selbst etwas schmaler genäht)

Advertisements

11 Gedanken zu “Ich muss zugeben ..

  1. Also ich hätte meinen können, du beschreibst mich gerade liebste Anna 😉 Mir geht es ganz genauso. Schlimm ist aber auch wenn ich unruhig werde, weil einer der Lieblingsstoffe sich dem Ende neigt und nicht mehr zu bekommen ist. Nur um dann festzustellen, dass es gar nicht soooo schlimm ist, wenn er dann doch komplett weg ist, da sich Aufgrund der umfangreichen Auswahl zuhause schnell ein neuer im Regal findet der ebenso toll ist… In diesem Sinne: Ja, ich bin süchtig! Und liebe diesen Zustand…

  2. Auch ich bin dann wohl stoffsüchtig. Versuche mich selbst zu therapieren. Hab es erkannt und ja versuche mich selbst zu überzeugen, dass ich was für mich nähen sollte… Lieber riskieren, dass es nicht passt als dass es im Regal verstaubt… Aber der Verstand setzt meist aus.. Gruppentherapie bin ich dabei.

  3. Hallo,

    ich bin Ebbi und stoffsüchtig!

    Aber bei mir sind es eher Basics wie Punkte, Streifen, Sterne & Vichy. Ich kann sie nicht anschneiden und nutze lieber Reste zum Verarbeiten *huch*
    Motivstoffe gibt es nur noch wenig bis keine.

    TROTZDEM werde ich bei solchen Stoffen immer ganz kribbelig und geh erst mal in den Shop gucken.

  4. Wenn ich den Stoff von deiner Hose sehe, könnte ich auch direkt wieder shoppen. Aber meine Stoffregale rufen schon ganz laut:“Hilfe, wir brechen bald zusammen.“ Ich glaube, ich muss also erst dringend meine Stoffberge abbauen, um Neues kaufen zu können. Aber ich fange direkt morgen mal damit an. 🙂
    Liebe Grüße aus Kirchhellen, Kathrin

  5. Liebe Anna, auch ich habe gerade große Augen bekommen und festgestellt, dass Deine Eingeständnisse auch haargenau auf mich passen😄. Die Projekte im Kopf beim Kaufen, die sich später meistens wieder verändern, die Stoffberge, das Stoffkaufverbot. Dies wird aber oft schnell wieder verworfen😅. Mit der Entscheidungsfreudigkeit ist das auch so eine Sache, ich denke die zündende Idee kommt dann, wenn die Zeit reif ist. Im Nachhinein geärgert habe ich mich eigentlich noch nie. Gruppentherapie ist gut, vielleicht hilft eine Nähgruppe zum Stoffabbau. Dann kann man auch ohne schlechtes Gewissen wieder neu einkaufen😂. Auf jeden Fall bin ich froh, dass ich nicht die Einzige bekennende Süchtige bin……😃. LG Grit

  6. Ach ja, die liebe Stoffsucht, wer kennt sie nicht :-). Bei mir tummeln sich auch nur so die Stoffe und ich kenne es zu gut, wie schön es sich anfühlt, wenn man Stoffe auspackt. Aber du hast vollkommen recht: Eigentlich ist es sehr eigenartig, dass man sie so lange im Regal liegen lässt und nicht direkt vernäht, um sie dann auch „präsentieren“ zu können.

    Aber den Anfang zur Bekämpfung der Stoffsucht hast du mit deiner neuen Lieblingsbuxeschon auf alle Fälle gemacht. Wunderschön ist sie geworden.

    Und was den Stoff deines Shirts angeht. Ich habe da einen ganz ähnlichen im Schrank zu liegen. Den gab es mal bei Stoff & Stil, weiß allerdings nicht, ob es den aktuell noch gibt. Er ist dunkelgrau und es schneint, als wären kleine weiße Farbspritzer drauf. Den mag ich auch sehr gern :-).

    Liebe Grüße,
    Katja

  7. Die Lieblingsbuxe ist toll geworden. Dieser Schnitt ist wirklich fabelhaft. Ich sitze auch gerade in meiner Lieblingsbuxe am Rechner. 🙂 Genießt die Sonne!

  8. Erstmal, die Hose sieht klasse aus und der Stoff toll!
    Ja das mit den Stoffen kenne ich. Sie landen sogar schon oft auf einem Stapel wo total feststeht, was daraus wird und da liegen sie dann auch wieder und dann landen sie manchmal wieder im Regal. Aber ich habe mir vorgenommen mehr von diesen Stoffen zu vernähen, vorallem wenn ich überlege, dass einige davon meiner Tochter vielleicht bald nicht mehr gefallen.
    Aber es kommen ja auch ständig neue Stoff raus 😉 Ach und diese Versuchung…
    Viele Grüße
    Lena

  9. Hallo hallo
    Jaja, die Stoffsucht. Wir bkämpfen sie so: Wir fahren regelmässig an den Stoffmarkt und sagen: Wir brauchen nichts, wir haben schon genug, wir schauen nur. Bei uns ist das schon ein geplanter freier Tag. 2 Stunden Fahrt, Stoffmarkt, Mitagessen , mit nachträglichem gemeinsamem Nachtessen nach der Heimkehr. Und natürlich haben wir Stoff gekauft. V i e l . Im Auto wird dann ausgetauscht und gelacht was das Zeug hält. Wir lieben alle schöne Stoffe. Und……. wir wollen gar nicht therapiert werden.
    Herzliche Grüsse und geniesse die schönen Stoffe. Du machst ja auch was Schönes daraus.
    Marianne

  10. Pingback: Einfach, schlicht und ergreifend | schaumzucker

  11. Bin über Deinen Link vom heutigen Blogpost hier gelandet – die Hose sieht großartig aus! Ich habe auch gerade eine Buxe in Arbeit, aber an so gemusterte Stoffe habe ich mich noch nicht getraut, meine wird eher schlicht.

    Danke für diese Inspiration – definitiv zu schade für „nur-drinnen“!

    Gruß
    Llewella

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s