Meine neueste Errungenschaft!

Anzeige

Am Wochenende war ich in Köln auf der h&h .. einer Fachbesucher-Messe zum Thema Hobby und Handwerk.
Dort verbrachte ich wundervolle Stunden, die mir wie Minuten vorkamen. Ich weiß gar nicht wo die Zeit geblieben ist. Zauberhafte Mädels durfte ich wieder treffen, interessante Gespräche führen und jede Menge neuer Eindrücke und Anregungen mitnehmen.
Abends saßen wir in kleinerer Runde noch bis zum frühen Morgen zusammen und quatschten, planten und lachten. Es war einfach nur großartig!

Wie auch schon einige Male zuvor, wurde ich auch diesmal wieder auf meine neue Coverstitch Bernina L220 angesprochen. Ob ich denn zufrieden sei, ob ich sie empfehlen könne, …
Und ich verwies wieder auf den Blogpost, den ich noch für euch schreiben wollte. Nun, hier ist er ..

Ich war von einigen Wochen auf der Suche nach einer Erweiterung für meinen kleinen Maschinenpark – eine Coverstitch sollte es werden.
Also besuchte ich, einen Nähmaschinenhändler um mir mein, zuvor ins Auge gefasste, Modell anzusehen. Doch live und in Farbe überzeugte sie mich ganz und gar nicht.

Ich fuhr also unverrichteter Dinge wieder heim. Die Fragezeichen in meinem Kopf waren mehr, statt weniger geworden. In diversen Nähgruppen informierte ich mich über Pro und Contras einiger Maschinen. Auch da fiel noch nicht so richtig die Entscheidung – zwar tendierte ich nun doch schon stark zur Bernina L220 aber so ein paar Dinge störten mich noch.

Dies waren …
– der geringe Durchlass
– die Tatsache, dass man nicht „ins Leere“ nähen kann (wie bei einer Overlock)
– und das Einfädeln (es gibt bei anderen Maschinen ja spezielle Funktionen, die das erleichtern sollen

Nun, das WAREN aber meine Bedenken, denn ich bin jetzt soooo glücklich mit meiner Bernina, dass ich euch sehr gerne meine Erfahrungen damit näher bringen möchte.

In der ganzen Überlegungsphase kontaktierte mich meine liebe Freundin Annelie von Ahoi, die meine Suche mitbekommen hatte und erzählte mir von der Bernina L220, da sie, als Supertesterin beim Nähpark, die Gelegenheit hatte so einige tolle Maschinen zu testen. NATÜRLICH! Der Nähpark! Warum habe ich den nicht gleich angerufen?! Da habe ich doch auch meine anderen Maschinen gekauft. Wäre eigentlich der kürzeste Weg gewesen…

Nach einem Gespräch also mit meiner Freundin und einem Anruf beim Nähpark war ich überzeugt. Maschine bestellt und sehnsüchtig auf mein neues Schmuckstück gewartet. Natürlich nicht lange, denn bereits am nächsten Tag machte sich das gute Stück auf die Reise zu mir und die lieben DHL-Menschen brachten sie mir auch ganz fix.

Bernina_L220_hoch

Ausgepackt habe ich sie sofort aber dann stand sie erstmal ein paar Tage rum und ich betrachtete sie einige Male ehrfürchtig. Keine Ahnung .. ich kann mich irgendwie nicht sofort an solche Neuerungen machen. Auch meine Overlock stand erstmal ne Weile rum bevor ich mich dran traute .. Geht es euch auch so? Oder stürzt ihr euch, wie mein Mann immer auf neues Technikspielzeug?

Doch dann versuchte ich mich doch an dem kleinen Kraftpaket. Klein und schwer, richtig schön massiv ist sie. Nicht so ein Plastikmonster bei dem man Angst haben muss, dass es einem vom Tisch hüpft, wenn man zu schnell näht. Und sie klingt so schön ❤ Sie näht wie durch Butter und so hört es sich auch an.

Als erstes habe ich mich ans neue Einfädeln gemacht, das ging, dank Knotentechnik 😉 ganz schnell und einfach. Mittlerweile wechsle ich super schnell die Fäden und es ist überhaupt nicht nervig. Dafür verknotet man einfach neues und altes Garn miteinander und zieht den Faden vorsichtig durch die Maschine. Schwupps .. schon fertig! 😀

Bernina_L220_quer_5

Als nächstes testete ich mehrere verschiedene Materialien, mehrere Schichten, schwere Übergänge – nichts machte der Bernina L220 etwas aus. Mühelos glitt sie durch alles hindurch.

Dann ging ich das „Problem“ mit dem nicht „ins Leere“ nähen an. Dafür hatte mir meine Freundin einen super Trick verraten. Na ja .. für mich war es ein Trick. Die erfahrenen Covernäher werden das selbstverständlich gewusst haben 😉

Wenn man die Naht beenden möchte, hebt man den Nähfuß an und schiebt hinter die Nadelfäden (1-3 Fäden) einen Stift, oder wie ich, mein Entgitterwerkzeug ..

Bernina_L220_hoch_2

.. dann zieht man einfach die Fäden nach vorne, möglichst weit ..

Bernina_L220_quer_2

.. und zieht dann das Nähstück nach hinten links (etwa 10 Uhr). Fäden abschneiden – Fertig!

 

Und so habe ich mich erstmal, absolut ermutigt, an meinen Stapel fast fertiger Leggings gemacht. Es fehlte immer nur der Saumabschluss. Auf den ich aber, mit der Zwillingsnadel so überhaupt keine Lust hatte. Und der Stapel würde wahrscheinlich immer noch rum liegen, und in ein paar Monaten meiner Tochter zu klein werden. Aber zum Glück habe ich ja jetzt eine Coverstitch *freu

Bernina_L220_quer_6

Also waren die Leggings schnell bewältigt und ich machte mich an weitere Baustellen ..

Die „little Ebby“ von Schnittgeflüster wollte noch vernäht werden. Natürlich mit einem gecoverten Saumabschluss 😀

Bernina_L220_quer_4

Das Ergebnis kennt ihr ja schon ❤

LittleEbby_quer

Und auch weitere Projekte mussten natürlich gecovert werden …

Chamäleons_hoch_4

Verschiedene Materialien (hier Viskose-Strick und Baumwolljersey) – kein Problem ..

Chamäleons_hoch_2

Oder auch dünner, flutschiger Strick – kein Problem.

Bernina_L220_quer_3

Selbst Folienjersey machte der Bernina keine Schwierigkeiten.

Endlich konnte ich Projekte in einem Rutsch beenden und sie lagen nicht erst eine Weile rum, bis ich mich mich aufraffen konnte und sie entweder fluchend mit der Zwillingsnadel vollendete oder entnervt einfach Bündchen dran nähte.
Nein! Ich kann jetzt schöne, tatsächlich elastische!, Saumabschlüsse ❤

Bernina_L220_quer

 

 

Den Durchlass ging ich dann an mit drei Lagen Stoff: dicker Steppjersey, Nicki und Interlock sollten miteinander vernäht werden – und zwar mittig.
Schon vorweg: Es war absolut kein Problem die Mengen an Stoff durch zu schieben und dennoch schön mittig zu bleiben.

Bernina_L220_quer_7

Außerdem testete ich auf diese Weise direkt den Kettenstich. Als ich das erste Mal von diesem Stich hörte, wusste ich nicht so recht etwas damit anzufangen. Nun hatte ich eine wunderbare Verwendungsmöglichkeit gefunden. Ich nähte damit die drei Schichten meinen Halstuches zusammen.

Bernina_L220_quer_9

Wunderschön! Oder?!

Was bleibt mir nun also noch zu sagen?!
Ich bin absolut happy mit meiner Bernina und frage mich wirklich immer wieder wenn ich mit ihr nähe warum ich mir so lange Zeit gelassen habe?! Warum nicht schon viel eher?! Es macht einfach unheimlich viel Spaß, ich habe Erfolgserlebnisse weil ich meine Nähstücke beende, sie mir absolut gefallen, es professionell aussieht und sie sehr gute Dienste leistet und keine Mucken macht.

Wenn ihr noch Fragen habt, dann schreibt mir gerne .. ansonsten haben aber die Mädels vom Nähpark ein offenes Ohr für euch und helfen sehr gerne weiter.

Habt einen tollen Tag und eine schöne Restwoche!

Liebste Grüße!
Eure Anna :*

 

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Meine neueste Errungenschaft!

  1. Vielen Dank für den tollen beitrag. Und irgendwie kommt es mir vor als ob es bei vielen zur Zeit kein anderes tehema als die der Cover gibt. ich bin nämlich auch dabei. Vor nem Jahr meinte ich nee brauche ich nicht. Seitdem ich aber dank deiner My Cuddle Me doch mal angefangen habe paar Kleidungsstücke zu nähen weiss ich erstmal wie toll das wäre wenn so ein schönes Teil auch hier einziehen würden. Aber vorher muss leider erstmal wohl noch die Diva Nähmaschine ersetzt werden.
    Danke für den tollen Beitrag.
    Liebe Grüße nadine

  2. Danke für den Beitrag.

    ich hätte da aber auch noch eine Frage zu den Stichen 🙂
    Kann ich damit auch schöne Zierstiche machen. dauernd liest man in der Ottobre etwas von Flatlocknähten der Coverstitch.
    Geht das mit der Burkina auch?

  3. Hallo Du!
    Ich habe von meinem Mann genau dieselbe Maschine Mitte letztes Jahr bekommen. Auch sie steht irgendwie hier und ich habe vor kurzem angefangen und probiert.
    Aber es ist doch etwas anderes als die Overlock. Ich weiß auch nicht recht. Bin etwas entmutigt im Moment, weil ich nicht so klarkomme- was bestimmt nicht an der Maschine liegt, sondern an mir.
    Einfädeln nervt mich total (den Knoten habe ich auch schon probiert, aber der ging so gar nicht durch), also kommt nur ne Covernaht an Klamotten, die einen roten Faden vertragen…. heheee. Der ist nämlich eingefädelt. Dann finde ich die Naht etwas locker und ich habe schon die verschiedensten Einstellungen gemacht…. ne. Sieht immer noch so aus.
    Ja und dann habe ich den Schluss immer versucht auf der linken Seite durchzuziehen, aber ich bin zu doof. Bei Youtu** habe ich mehrfach Videoas angeschaut und schwupp waren die Fäden nach hinten gezogen, verknotet und fertig.
    Groooooooosse Fragezeichen habe ich. Dabei nähe ich wirklich schon länger, aber covern….!??? Ich bin zu doof dafür glaube ich. ;-((
    Vielleicht magst Du ja mal ein paar- verständlichere- Videos drehen!? Ich würde mich sehr freuen. ;-))
    Liebe Grüße und weiter so!!!

  4. Gratuiere zur neuen Maschine. Wenn Du bei der Cover am Ende die Fäden nach vorne ziehst, dann schneide am besten die Fäden in den Schlaufen durch und ziehe dann erst nach hinten. So hast Du die beiden Oberfäden gleichzeitig mit auf die linke Seite durchgezogen und kannst gleich verknoten.
    LG Bärbel

  5. Hallo Anna,
    Gern lese ich deinen Blog und freue mich immer, von dir Genähtes zu sehen.
    Wie bist du denn nun nach einem halben Jahr mit der Cover zufrieden? Ich hätte auch so gern eine – die Zwillingsnaht funktioniert nie richtig….
    Liebe Grüße,
    Katharina

  6. Hi,

    toller Blog 🙂 aber mit meiner Bernina bin ich nicht so zufrieden wie du:-( Verzweifele gerade an einem Sweatshirt für meinen Sohn und möchte gerne die Covernaht als Ziernaht auf einer Overlocknaht haben… aber ich habe immer wieder Fehlstiche….Egal, ob ich, wenn ich schon anhalten muss, die Nadeln im Stoff lasse oder durchnähe(schnell oder langsam machen keinen Unterschied) es fehlen Stiche, ich könnte heulen. Hast du noch einen Tipp????

    Liebe Grüße

    Heike

    • Hallo Heike, oh je .. sowas deprimiert. Was hast du denn für Nadeln drin und welchen Stoff vernähst du? Vielleicht kommen wir dem so auf die Spur. Denn ich habe bisher nur Fehlstiche gehabt wenn ich mal nur eine Lage Stoff gecovert habe. Ansonsten läuft sie wirklich einwandfrei.
      Lieben Gruß!
      Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s